17. November 2021

Euro: 28,2 PROZENT KAUFKRAFT von 2001 - 2020 VERLOREN.

»DIE MENSCHEN MÜSSEN VERSTEHEN, DASS MAN NICHT EIN WENIG INFLATION HABEN KANN – WEIL EIN WENIG INFLATION IMMER ZU MEHR INFLATION FÜHRT UND HÖHERE INFLATION UNWEIGERLICH ZU NOCH HÖHERER INFLATION.«                                                                                                             Friedrich von hayek

Einer Umfrage der Postbank zufolge erfreuen sich trotz alledem geringverzinste und unverzinste Anlageformen wie Girokonten, Sparbücher und sogar das Bunkern von Bargeld daheim einer neuen Beliebtheit unter deutschen Sparern. Der Grund dafür: Etwa ein Drittel der Befragten wisse überhaupt nicht, dass die Inflation den Wert ihrer Rücklagen mindert, sofern diese keine Rendite erwirtschaften, die den Wertverlust wenigstens ausgleicht. Etwa zwölf Prozent glauben sogar fälschlicherweise, dass das Ersparte durch die Inflation an Wert gewinne. Besonders unter den jüngeren Befragten ist dieser Irrglaube verbreitet: Er hält sich bei fast einem Viertel der unter 16- bis 29-Jährigen.

in deutschen Landen haben die Energiepreise ebenfalls ein historisches Rekordniveau erreicht. In kaum einem anderen Land auf der Welt werden die Menschen in Sachen Energie mehr als in der Bundesrepublik zum Aderlaß gezwungen. Jüngst teilte das Vergleichsportal Verivox mit, dass die Energiepreise für Heizung, Strom und Benzin inzwischen auf das Jahr hochgerechnet um gewaltige 35 Prozent höher als noch vor einem Jahr liegen würden. Weiter wurde bekannt, dass von dieser dramatischen Entwicklung mittlerweile alle Energieträger betroffen seien. Alle würden auf einem Rekordniveau liegen. Unter dem Strich würde das in den Haushaltskassen der Verbraucher verheerende Auswirkungen zeitigen. Verivox ermittelte, dass ein normaler Dreipersonen-Haushalt inzwischen über 4.500 Euro nur für Energie ausgeben muss. Das ist schon eine gewaltige Summe.


 

Wegzugssteuer - Neue Zahlungspflichten für Unternehmer und vermögende Privatpersonen !

Früher gab es in vielen Ländern keine Wegzugssteuer. Mit der ATAD (Anti-Tax-Avoidance-Directive) der EU hat sich dies geändert und alle EU-L...