21. Juli 2021

In Gold We Trust-Report > Monetärer Klimawandel <

"In Gold we Trust" kommt von der Fondsgesellschaft Incrementum AG aus dem Fürstentum Liechtenstein. Die Invrementum Fonds benötigen eine Mindestzeichnungssumme von 500.000 Franken.  Der 350 Seiten  starke In Gold We Trust-Report ist weltweit renommiert und wurde vom Wall Street Journal zum Goldstandard aller Goldstudien geadelt. Die letztjährige Ausgabe wurde insgesamt mehr als 2 Millionen Mal heruntergeladen und geteilt. Damit zählt der in diesem Jahr zum 15. Mal erscheinende In Gold We Trust-Report international zu den meistgelesenen Goldstudien. Für den Bezug des Reports hier klicken !

 

Die wichtigsten Kernaussagen des „In Gold We Trust-Reports 2021“ auf einen Blick

 

+ Ein monetärer Klimawandel zeichnet sich ab

Der Begriff beschreibt den vielschichtigen Paradigmenwechsel, der durch die Pandemie und die politischen Reaktionen darauf ausgelöst wurde. Tiefgreifende Veränderungen in der Fiskal- und Geldpolitik werden spürbare Konsequenzen auf das Geldsystem und letztlich auch auf die Bevölkerung haben.

+ Die erhöhten Teuerungsraten werden nicht so schnell vorübergehen

Im Zentrum des Narrativs westlicher Zentralbanken zu den aktuellen Teuerungs- dynamiken steht ein Begriff, und zwar vorübergehend. Nach Auffassung der Report-Initiatoren läuten die aktuell anziehenden Inflationsraten eine fundamentale Trendwende ein und werden eine Yield Curve Control der Zentralbanken nach sich ziehen.

+ Realzinsen verharren auf Jahre im negativen Bereich

Das Marktumfeld spricht für Sachgüter. Insbesondere Aktien aus ausgewählten Sektoren, Rohstoffe und Edelmetalle sollten eine entsprechend hohe Gewichtung in einem Portfolio aufweisen.

+ Silber als Hauptgewinner des monetären und meteorologischen Klimawandels?

Die fundamentale Angebots- und Nachfragelage stellt sich als sehr solide dar. Viele der derzeit massiv geförderten grünen Technologien benötigen Silber. Eine längerfristige inflationäre Periode, wie wir sie als Konsequenz des monetären Klimawandels erwarten, könnte den Preis von Silber zusätzlich beflügeln.

+ Gold- und Silberminenaktien weiterhin hochspannende Portfoliobeimischungen

Im Jahr 2020 verbuchte die Goldminenindustrie ihr profitabelstes Jahr überhaupt. Während der Goldpreis im Vorjahr neue Allzeithochs markierte, spiegelt die Bewertung der Goldminenunternehmen die stark gestiegene Profitabilität noch nicht wider. Wir erwarten, dass Goldminenunternehmen im Jahr 2021 und darüber hinaus rekordhohe Cashflows generieren werden.

+ Kryptowährungen werden physisches Gold als Wertanlage nicht ablösen

Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften wird physisches Gold auch in Zukunft eine elementare Rolle bei der Vermögensanlage spielen. Dennoch wird der Stellenwert von Kryptowährungen und digitalen Vermögenswerten nicht zuletzt aufgrund des monetären Klimawandels steigen. Portfolios mit Edelmetall- und Krypto-Exposure können das Risiko/Ertragspotenzial von Investoren verbessern.

+ Technische Analyse

Der Coppock-Indikator hat Ende 2015 ein langfristiges Kaufsignal generiert. Besonders interessant erscheint die langfristige Tasse-Henkel-Formation, die sich nun bald auflösen könnte. Das Kursziel dieser Formation liegt bei 2.700 USD.

+ Goldpreis 2030: USD 4.800 - 2021 neues Allzeithoch

Die Analysten des „In Gold wie Trust Reports 2021“ halten an ihrer Preisprognose aus dem Vorjahr für den Goldpreis am Ende des Jahrzehnts fest. Für ein konservatives Basisszenario wird ein Kursziel von 4.800 USD ausgegeben, im inflationären Fall sind sogar 8.900 möglich. Und auf Grundlage der Erwartungen am Goldoptionsmarkt besteht eine Wahrscheinlichkeit von 45%, dass bereits im Dezember 2021 ein neues Allzeithoch erreicht wird. 

 

Unser Portfoliovorschlag ab 15.000,-- Franken im Fürstentum Liechtenstein !

 Fort Knox von Triesen» bunkert Venezuela-Gold - Vaterland online

 

Datenschutz Deutschland oder das trojanische Pferd für den Schnüffelstaat ?

W ussten Sie, dass die Bundesrepublik Deutschland heute 19 Geheimdienste hat?  Das ist ein Fakt, der zunehmend gravierende Folgen auch für u...