Posts

Geopolitische Bedrohungen, geopolitische Ängste

Nach dem Fall der Berliner Mauer 1989 sprach der russische Präsident Gorbatschow von einem „gemeinsamen Haus Europa“. Der Kalte Krieg zwischen den USA mit Westeuropa und Russland sollte durch Koexistenz und Kooperation der beiden Machtblöcke abgelöst werden. Mehrere Regierungen in den USA arbeiteten jedoch nach der Vereinigung der beiden Teile Deutschlands weiterhin mit grossem Einsatz daran, die Machtbasis von Russland zu schwächen und Russland zu zwingen, sich den Hegemonieansprüchen der USA unterzuordnen. In diesem Zusammenhang hatten es die USA darauf angelegt, vor allem die Ukraine als Wirtschaftsraum und wichtiger Brückenkopf zu den Ressourcen Russlands, also eine Zone von grosser strategischer Bedeutung, aus dem Machtbereich Russlands loszureissen und sich selbst einzuverleiben. Eine gewisse Zeit wurde dieses Unterfangen als Verschwörungstheorie abgetan, bis die Realität die strategischen Ziele der USA klar erkennen liess. Der Vize-Präsident der Regierung Obama, Joe Biden, hat ab…

Bisher sind laut OECD 3,4 Mio. Deutsche aus Deutschland geflüchtet.

Tendenz steigend. Die Regierung will sie nun zur Rückkehr bewegen. Ob das funktioniert?

Das von der Bundesregierung in Kooperation mit dem Institut der deutschen Wirtschaft betriebene Willkommensportal für internationale Fachkräfte "Make it in Germany" plant offenbar, sein Informations- und Beratungsangebot auf Deutsche im Ausland auszuweiten. Das berichtet die "Welt am Sonntag".

Bislang richtet sich das Angebot nur an Ausländer, die zum Arbeiten in die Bundesrepublik kommen wollen. Der Wirtschaftsflügel der Union plädierte angesichts der wachsenden Fachkräftelücke dafür, die im Ausland lebenden Deutschen verstärkt in den Blick zu nehmen. "Wir müssen uns ganz gezielt mit einer Anwerbestrategie darum bemühen, sie wieder zurückzuholen", sagte der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger, der Zeitung.

"Anzeigen, die auf die guten Beschäftigungsperspektiven in Deutschland verweisen, könnten gezielt in Medien geschaltet…

Weltweite Steuer-Razzia gegen Kunden der Credit Suisse

Tausende Millionäre verlassen Deutschland – Lage in Frankreich noch dramatischer

Bild

Draghi gesteht - Austritt aus der Eurozone ist DOCH möglich !

Bankenkrise in Italien - Stützpfeiler der Weltwirtschaft vor dem Kollaps

Die wirtschaftliche Lage in Italien ist - gelinde gesagt - katastrophal. Die Industrieproduktion ist auf dem Niveau der 1980er Jahre... und die Jugendarbeitslosigkeit liegt auf einem Rekordhoch
von 40,3 %. Nun stehen mit Unicredit und Monte dei Paschi zwei der wichtigsten Banken Italiens vor dem Kollaps.

Monte dei Paschi di Siena (MPS) ist eine Institution in Italien - die Bank wurde bereits 1472 gegründet und ist die älteste der Welt. Doch ein Berg fauler Kredite hat MPS massive Verluste eingebracht - 2016 fuhr die Bank ein Minus von 3,5 MILLIARDEN Euro ein. Durch die langjährige Wirtschaftsflaute sind in Italien Kredite in Milliardenhöhe geplatzt und das kriegt auch die älteste Bank der Welt zu spüren. Die Kernkapitalquote der Großbank liegt bei gerade mal 8 % - und damit weit unter den Vorgaben der EZB. Um den Kollaps zumindest etwas aufzuschieben, sprang nun die italienische Regierung mit einer Finanzspritze von 6,6 Milliarden Euro ein und übernahm 70 % der maroden Gr…

Deutscher Mittelstand gegen Bargeldabschaffung

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hat sich deutlich für eine Beibehaltung des Bargelds und gegen Bargeldobergrenzen ausgesprochen. Man lehne entsprechende Pläne der EU-Kommission ab.

„Bargeld muss bleiben! Eine Obergrenze für Bargeldgeschäfte wäre der erste Schritt auf dem Schleichweg zur völligen Abschaffung von Scheinen und Münzen. Das ist mit uns nicht zu machen“, erklärt der Präsident Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) im Rahmen einer Stellungnahme.

In seinem Verband lehnten neun von zehn Mittelständlern eine Bargeldabschaffung ab. Das habe eine Unternehmerumfrage ergeben. Kein Bargeld bedeute staatliche Kontrolle. Ohoven: „Unter dem Vorwand, Kriminalität und Terrorismus zu bekämpfen, strebt die EU-Kommission den gläsernen Bürger an. Damit nicht genug, Sparer könnten sich nicht vor negativen Zinsen schützen, ihrer schleichenden Enteignung stünde nichts mehr im Weg.“

Deshalb stehe der BVMW wie auch die De…

Die EU ist ein „legalen Diebstahl“ und alle Freuen sich !

Bild
Sie erkennen an der Grafik: Gerade die Bürger, die in den mit Milliarden unterstützten Krisenstaaten leben (Griechenland, Portugal, Irland, Spanien, Zypern), arbeiten nicht so lange für den Staat wie die Deutschen, Holländer, Österreicher. In jenen Ländern ist die Steuerlast also um ein Vielfaches geringer. Dennoch werden sie mit Hunderten von Milliarden alimentiert. Für die deutsche Mittelschicht ist die Euro-Krise eine Katastrophe. Reichten die Steuergelder bisher nicht einmal dafür aus, die kommunalen und sozialen Bedürfnisse des eigenen Landes zu befriedigen, muss sie jetzt auch noch andere hungrige Mäuler stopfen. Die Umverteilung von Deutschland in die EU klappt jedenfalls hervorragend.



Deutsche Steuersätze liegen erschreckend weit über dem OECD-Durchschnitt

Bilanz 2016: So lief Gold in verschiedenen Währungen - Euro 12,96%

Bild
Zunächst möchten wir unseren geschätzten Clienten, Lesern sowie Freunden unsereres Hauses ein erfolgreicher Start in das Jahr 2017 wünschen.

Unsere Clienten (Euroraum) welche Vermögenspositionen in Form unserer empfohlenen Edelmetallholding halten, können auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück blicken und sich über einen Wertzuwachs von über 12% freuen. Die Rendite ist unter Berücksichtung von Gebühren für Versicherung und Lagerung welche nur 0,12% pro Jahr betragen.  Unter Berücksichtigung der Spekulationsfrist von 1 Jahr + 1 Tag könnten die Positionen nun steuerfrei liquidiert werden, also ohne Steuerpflicht für die Rendite.

Im nachfolgenden Chart erkennen Sie die Goldpreisentwicklung in sämtlichen wichtigen Währungen !